Zierfisch Paradies

Tropische Süßwasserfische im Aquarium

Was wäre wohl ein Aquarium ohne seine Bewohner? Es gibt unzählige Fischarten die man heutzutage im Aquarium halten kann. Die heutige Vielfalt der Fische ist das Ergebnis einer seit Millionen von Jahren andauernden Evolution. Dabei hat die natürliche Selektion sowohl das Äußere als auch das Verhalten jedes Fisches so geformt, dass er den Anforderungen seiner Umwelt gewachsen ist.  Auf diese Weise sind in den Meeren, Flüssen, Bächen und Seen, tausende unterschiedlicher Fischarten entstanden. In den meisten Fällen geschieht das durch eine geographische Isolation, also durch die Aufspaltung einer Population in zwei oder mehrere Gruppen. Anschließend findet in jeder Gruppe eine natürliche Selektion oder genetischer Drift statt und verändert die Tiere dabei so sehr, dass eine Vermehrung von Angehörigen del unterschiedlichen Gruppen nicht mehr möglich ist.

Nachfolgend werden die wichtigsten und beliebtesten Vertreter der tropischen Zierfische für die Aquaristik dargestellt und beschrieben. Klickt auf die gewünschte Fischart und ihr kommt zu den einzelnen Zierfischarten wo ihr umfangreiche Infos zu Wasserwerten, Temperatur und Pflege der Zierfische erhaltet. Diese Pflegeanleitungen sollen jeden Aquarianer helfen seine Zierfische besser kennen zu lernen und das Bewusstsein über deren Ansprüche und vor allem über den damit verbundenen Natur- und Artenschutz schärfen.


Salmler

Zierfisch Paradies, Salmler, KupfersalmlerSalmler sind sehr farbenfrohe Zierfische und zählen mit etwa 1500 Arten zu den beliebtesten Aquarienfischen und eignen sich hervorragend für ein Gesellschaftsaquarium. Salmler sind meist Schwarm- oder Gruppenfische die sich in gut bepflanzten eher dunkel eingerichteten Aquarium bei eher weichem und leicht saurem Wasserwerten wohl fühlen. Salmler lassen sich sehr gut mit anderen Salmerln, Zwergbuntbarschen und Welsen vergesellschaften. 
mehr über Salmler- hier klicken -


Barben und Bärblinge

Barben beherbergen fast alle  Lebensräume in Asien und Afrika , vom glasklaren schnellfließenden Bächen bishin zu brühwarmen Pfützen. Aus diesen Grund sind Barben auch besonders anpassungsfähig. Die Bärblinge bewohnen ebenso wie Barben die unterschiedlichsten Gewässer, stammen jedoch hauptsächlich aus Südostasien. Für die schwimmfreudigen Bärblinge sollte das Becken je nach Fischart dementsprechend geräumig ausfallen.
mehr über Barben u. Bärblinge - hier klicken -


Lebendgebärende Zahnkarpfen
 

Zierfischparadies, Aquarium, Zierfische, Lebendgebärende Zahnkarpfen, GuppyIm  Gegensatz du den meisten anderen Fischarten laichen diese Fische nicht, sondern besitzen die Eigenart ihren Nachwuchs lebend auf die Welt zu bringen. Die meisten Arten leben in leicht fließenden Gewässern oder pflanzenreichen Seen in Südamerika und ernähren sich hauptsächlich von Aufwuchs auf Pflanzen und Steinen sowie kleinst Lebewesen. Das Becken sollte genügend freien Schwimmraum sowie gut bepflanzte Bereiche bieten. An die Wasserbedingunen stellen diese Arten geringere Ansprüche als andere Fischarten. mehr über Lebendgeärende - hier klicken -


Labyrinthfische

Das Hauptverbreitungsgebiet der Labyrinthfische ist Asien wo sie meist stehende oder leicht fließende Gewässer bewohnen. Der Name der Labyrinthfische kommt von ihrem speziellem Atmungsorgan, dem sogenannten Labyrinth, womit die Fische in der Lage sind atmosphärische Luft zu atmen. Diese Fähigkeit entwickelten die Fische aus dem Grund da sie teilweise aus extrem sauerstoffarmen Gewässern stammen, die auch teilweise fast komplett austrocknen. Die meisten Arten fühlen sich nur bei einer dichten Schwimmpflanzendecke wohl.
mehr über Labyrinthfische - hier klicken -

Buntbarsche - Cichliden

Cichliden, auch Buntbarsche genannt gehören zu einer sehr großen Fischfamilie zu der eine Menge unterschiedlicher Arten gehören.  Die Heimat der meisten Cichliden-Arten ist Afrika, Süd- und Mittelamerika, nur einige wenige Arten sind in Asien (Indien und Sri Lanka, Israel und Iran) verbreitet. Die Familie der Cichliden besiedeln die unterschiedlichsten Biotope: von kleinen Seen bis hin zu reißenden Flüssen.  Grundsätzlich unterscheidet man Cichliden nach ihrem Herkunftsbioptop.
mehr über Buntbarsche - hier klicken -

Killifische

Killifische gehören zu den buntesten Zierfischen und die meisten Arten bleiben sehr klein, weshalb sie sich auch gut für sehr kleine Aquarien ab 30 Liter eignen. Diese Fischgruppe ist vor allem bei Spezialisten sehr beliebt, da Killifische hohe Pflegeansprüche haben und kurzlebig sind. Es gibt jedoch auch Arten die sich für Einsteiger eignen. Die meisten Killifische bewohnen die Uferzonen kleiner Bäche und Gewässer im Regenwald oder in Savannengebieten, sowie Regenwald- und Savannensümpfe. Das Aquarium sollte für Killifische mit einem dunklen Bodengrund eingerichtet sein sowie eine Schwimmpflanzendecke bieten.  
mehr über Killifische - hier klicken -


Welse

Zierfisch Paradies, Zierfische, Welse, Wabenschilder-WelsMan könnte die Familie der Welse nahezu als Großfamilie bezeichnen da zu dieser Fischgruppe eine unglaubliche Artenvielfalt aufweist, weit über tausend Arten zählen zu diesen Karpfenartigen Fischen. Welse bevölkern die unterschiedlichsten Biotope verstreut auf den ganzen Planeten. Welse sind Schuppenlos, haben dafür aber harte Knochenpanzer durch die sie geschützt werden. Welse sind sehr anpassungsfähig was die Wasserqualität betrifft.
mehr über Welse - hier klicken -


Süßwassergarnelen

Zierfisch Paradies, Zierfische, GarnelenDie meisten Garnelenarten leben im Meer. Doch etwa 800 Spezies haben es im Laufe der Evolution geschafft, ins Süßwasser vorzudringen und sich dort dauerhaft anzusiedeln. Darunter gibt es Arten, deren gesamter Lebenszyklus und auch die Vermehrung im Süßwasser stattfinden, andere wiederum benötigen noch immer Salz- oder Brackwasser für die Entwicklung ihrer Jungtiere.

mehr über Süßwassergarnelen - hier klicken -




Noch Fragen zu tropischen Zierfischen im Aquarium?
Diskutiert im Zierfisch Pardies Forum - zum Zierfisch Forum hier klicken -